Unser tratitionelles Familienunternehmen, die LEHMANN Maschinenbau GmbH in Jocketa im sächsischen Vogtland, ist  als Sondermaschinen- und Anlagenbauer tätig.


Am 16.06.1945 im kleinen Dorf Pöhl als Reparatur- und Handwerksbetrieb gegründet, musste die Firma mit dem Talsperrenbau umziehen und wurde in Jocketa - mit Carl Zeiss Jena als Kommanditist – im Jahr 1960 als Heinz Lehmann KG neu aufgebaut.
Antriebe für Kuppeln in Sternwarten und hydraulische Hubgeräte wurden in diesen Jahren gebaut.  Mit den hydraulischen Schwerlasthubgeräten erlangte die Firma in den 60er Jahren bereits eine Goldmedaille auf der Leipziger Messe und damit internationale Kontakte und Verträge.
 
Im Jahr 1972, setzte in der DDR-Zeit die Verstaatlichungswelle ein und alle „Lehmanns“ wurden aus der Firma entfernt.
 

Am 16.06.1990 reprivatisierte der Sohn Herr Thilo Lehmann zusammen mit dem Senior die Firma.

 

Aufbereitungstechnik im Bereich Recycling, Verarbeitungstechnik für nachwachsende Rohstoffe, Komponenten für Biogasanlagen, Geräte zum Bewegen schwerer Lasten und Polarausrüstungen gehören zu unserem Produktionsspektrum.

 

Mit ingenieurtechnischen Leistungen die Zukunft meistern - das ist eine der wichtigsten Zielstellungen des Unternehmens.

 

Arbeitsplätze schaffen und erhalten war in all den Jahren unser großes Anliegen und soll auch in Zukunft vordringliches Ziel sein. Ausbildung der Jugend, die Chance einen Berufsabschluss zu erzielen und damit den Nachwuchs und qualifiziertes Personal aufzubauen gehören zur Firmenphilosophie.

 

2014 wurde der Produktionsstandort der Lehmann Maschinenbau GmbH von der Lehmann-UMT übernommen.

 

 Homepage | Impressum | Kontakt | Download | AGB